Datum: 19.11.2014
Ort: Stuttgart
Beschreibung:
3. Treffen des begleiteten Industriearbeitskreises (IAK)

Am 19.11.2014 fand das dritte Treffen des begleiteten Industriearbeitskreises (IAK) des Forschungsprojekts IN²- von der Information zur Innovation statt. Über 20 Teilnehmer aus unterschiedlichen Unternehmen und Forschungsinstituten diskutierten die bisherigen Projektergebnisse. Das Thema des diesjährigen Industriearbeitskreises lautete "Vorstellung des InnoFox". Die Projektergebnisse werden nämlich in einer innovativen und mobilen App, dem „InnoFox“, festgehalten. Die Grundlage des „InnoFox“ bildet ein Best-Practice-Vorgehensmodell, welches aus den realen Prozessen und Methoden des Konsortiums abgeleitet wurde. Die Teilnehmer des IAK hatten die Chance eine beta-Version des „InnoFox“ direkt zu testen. So konnte direkt gezeigt werden, welchen Mehrwert der „InnoFox“ bietet.

                                                      

Datum: 02.10.2014
Ort: Stuttgart
Beschreibung: 
Porsche Doktorandentag 2014

Prof. Albers hat beim Porsche Doktorandentag 2014 den Hauptvortrag gehalten. Dabei referierte der Leiter des IPEK über das Thema „Innovative Produkte methodisch entwickeln“. Nach der Eröffnung des Doktorandentags durch Thomas Edig, Vorstand für Personal und Soziales sowie stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, stellte Herr Prof. Albers den rund 150 Gästen, darunter zahlreiche Führungskräfte, die Lösungsansätze der „Karlsruher Schule“ vor. In diesem Kontext zeigte Prof. Albers auch zahlreiche Ergebnisse des Projektes IN². Dabei betonte er, dass Innovationen, die eine Schlüsselrolle für den Unternehmenserfolg spielen, vor allem durch die Zusammenarbeit von Universitäten und Industrie-Unternehmen entstehen können.

                                              

Datum: 19.-20.03.2014
Ort: Aachen
Beschreibung:
2. Koordinatorentreffen des Verbundprojekts "Innovative Produkte effizient entwickeln"

Am 19.- 20.03.2014 fand in Aachen das zweite Koordinatorentreffen des BMBF-Verbundprojekts "Innovative Produkte effizient entwickeln" statt. Dabei präsentierte Prof. Albers den anderen Projekt-Koordinatoren und zahlreichen Firmenvertretern den Fortschritt des Projekts IN2. Darüber hinaus wurde in einer Begleitausstellung die Demo Version der Applikation für Innovationsmethoden präsentiert. Das Feedback war sehr positiv und viele interessante Diskussionen haben wertvollen Input für das Projekt gebracht. Im nächsten Jahr wird im Februar das letzte Koordinatorentreffen in Berlin vor Vertretern aus Universitäten, Wirtschaft und Politik statt finden.






Datum: 05.09.2013
Ort: Karlsruhe
Beschreibung: Zweiter Industriearbeitskreis

Am 05.09.2013 fand das zweite Treffen des Industriearbeitskreises (IAK) und zum ersten Mal in Kooperation mit den Projekten ADISTRA und InnoPEP im Zuge des gemeinsamen Projektclusters "Strategische Entwicklung von Produktinnovationen" statt. Insgesamt 35 Teilnehmer aus unterschiedlichen Unternehmen und Forschungsinstituten diskutierten die bisherigen Projektergebnisse der ingesamt drei Forschungsprojekte. Das Thema des diesjährigen Industriearbeitskreises lautete "Innovationsimpulse durch Wissensmanagement" und hierzu wurden zusammen mit den Teilnehmern im zweiten Teil der Veranstaltung Workshops durchgeführt.

Das nächste Treffen des Industriearbeitskreises wird voraussichtlich im Sommer 2014 stattfinden. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben! Für Fragen und eine Anmeldung können Sie sich an das Projekt unter info@in2-projekt.de wenden.





Datum: 17.05.2013
Ort: Karlsruhe
Beschreibung: Abstimmungstreffen mit Kernteam

Im Zuge eines Abstimmungstreffens zwischen IPEK, IPRI und tech-solute wurden grundlegende Funktionen des geplanten Applikation für Innovationsmethoden konkretisiert und die Ergänzung des Funktionsumfangs um Best-Practice Ansätze diskutiert. Anschließend bot Herr Florian Hofmann (IPRI) einen Ausblick auf zukünftige Arbeitspakete, die die Bewertung von Wissen und Anreizsysteme zur Wissensexplizierung behandeln.


Datum: 22.03.2013
Beschreibung: Fragebogen ist online und kann ausgefüllt werden!

Im Rahmen unseres Projektes wird auch eine empirische Studie in Form eines Onlinefragebogens durchgeführt, welcher seit kurzem ausgefüllt werden kann. Diese Befragung hat das Ziel, die gewonnen Erkenntnisse zu quantifizieren und auf eine breite Basis zu stellen. Außerdem sollen interessante Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Aspekten des Methoden- und Wissensmanagement aufgedeckt werden. Wenn Sie als "Entwicklungsingenieur" tätig sind und an der Thematik Wissensmanagement interessiert sind, dann würden wir uns sehr freuen, wenn Sie sich an der Studie beteiligen würden. Selbstverständlich werden Ihre Antworten anonymisiert erfasst. Die Ergebnisse der Studie werden auf der IN²-Homepage veröffentlich.

Hier gelangen Sie zum Fragebogen.

Datum: 21.02.2013
Ort: Weissach
Beschreibung: Meilenstein 2

Der zweite Meilenstein des Projekts fand am 21.02.2013 im Rahmen eines Treffens aller Projektpartner bei der Porsche AG im Entwicklungszentrum in Weissach statt. An diesem Tag wurden die aktuellen Projektergebnisse vorgestellt und diskutiert. Wesentliche Bestandteile waren die Ergebnisse der Prozessanalysen und der Wissensflüsse. Außerdem bekamen die Projektpartner bei einer Führung über das Werksgelände einen Einblick in das Entwicklungszentrum.

Datum: 06.12.2012
Ort: Berlin
Beschreibung:Vortrag auf dem Symposium für Vorausschau und Technologieplanung 

Am 06. und 07.12.2012 fand in Berlin das Symposium für Vorausschau und Technologieplanung statt. Das IPEK - Institut für Produktentwicklung am KIT hat in diesem Rahmen die Vorgehensweise zur Prozessanalyse im Projekt IN² vorgestellt. Der Beitrag wurde im Konferenzband des Symposiums veröffentlicht.

Datum: 28.11.2012
Ort: Karlsruhe
Beschreibung:Erstes Treffen des Industriearbeitskreises  

Am 28.11.2012 fand das erste Treffen des Industriearbeitskreises (IAK) IN² statt. Insgesamt 20 Teilnehmer aus 13 unterschiedlichen Unternehmen diskutierten die bisherigen Projektergebnisse. Im Rahmen eines Workshops fand ein Austausch über Erfahrungen und Anforderungen an Methoden, Prozesse und Wissensmanagement statt.

Das nächste Treffen des Industriearbeitskreises wird voraussichtlich im Sommer 2013 stattfinden. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Für Fragen und zur Anmeldung können Sie sich an Frau Radimersky wenden.

Datum: 16.10.2012
Ort: Karlsruhe
Beschreibung:Industriearbeitskreis  

Die Forschungsergebnisse des Projekts IN² sollen direkt an den Bedürfnissen der Industrie ausgerichtet sein. Aus diesem Grund wird ein begleitender Industriearbeitskreis ins Leben gerufen, in dem die Projektergebnisse mit interessierten Unternehmen diskutiert und reflektiert werden. Das erste Treffen des Industriearbeitskreises wird am 28. November 2012 ab 14:00 Uhr am IPEK - Institut für Produktentwicklung stattfinden. Inhalte dieses Termins sind:

  • Vorstellung des Projekts
  • erste Projektergebnisse
  • Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmer an einen langfristigen Industriearbeitskreis.

Alle interessierten Unternehmen sind herzlich zu diesem Termin eingeladen. Für Fragen und zur Anmeldung können Sie sich an Frau Radimersky wenden.

Datum: 25.07.2012
Ort: Karlsruhe
Beschreibung:Workshop zum Vorgehen bei der Durchführung der empirischen Erhebung 

Ende Juli veranstalteten die Projektpartner IPEK und IPRI einen gemeinsamen Workshop zum weiteren Vorgehen bei der Erhebung einer empirischen Studie im Rahmen von IN². Ziel der empirischen Erhebung ist es, auf Basis der Ergebnisse der explorativen Vorstudie (vgl. Bericht vom 31.05.2012) einen Onlinefragebogen zu erstellen, um vorhandene Erkenntnisse zu validieren und neue zu gewinnen.
Der Workshop fand im Kreativitätslabor des IPEK statt. Dabei wurden unterschiedliche Anforderungen gesammelt und mit Hilfe des Mindmappings eine Grundstruktur und erste Inhalte für den Fragebogen festgelegt. Darüber hinaus erstellten die Teilnehmer einen detaillierten Zeitplan und diskutierten Konkretisierungsstufen des Fragebogens. 

Datum: 19.07.2012
Ort: Ravensburg
Beschreibung: Prozessanalyse bei Voith

Am 19.07 fand der zweite Workshop im Rahmen des IN² AP1 bei Voith in Ravensburg statt. Wie bereits bei IMSTec wurde der Produktentwicklungsprozess der Stoffaufbereitungsprodukte von Voith Paper Fiber & Environmental Solutions GmbH von zwei Mitarbeitern des IPEK und vier Voith Mitarbeitern erfasst. Das Vorgehen zuerst die verschiedenen Schritte im PEP zu dokumentieren, diese dann in eine zeitliche Abhängigkeit zu bringen und dann mit Zuständigkeiten zu belegen wurde hervorragend durch das IPEK moderiert und hat es ermöglicht abteilungsübergreifend einen „gemeinsamen Nenner“ für die verschiedenen Formen von Produktentwicklungsprozesse zu finden. Der Produktentwicklungsprozess dieser Kleinserien-Maschinen ist ein weiterer Baustein um dem Ziel der Abbildung verschiedenster Produktentwicklungsprozesse im Rahmen IN² näher zu kommen.

Datum: 28.06.2012
Ort: Karlsruhe
Beschreibung: Gesprächsrunde zu den Realisierungsmöglichkeiten eines Gesamtkonzepts 

Ende Mai trafen sich die Projektpartner IPEK, IPRI und tech-solute erneut um die Realisierungsmöglichkeiten der Applikation für Innovationsmethoden zu diskutieren. Die im ersten Treffen, Ende April, erarbeiteten Anforderungen an die Software wurden zwischenzeitlich von den Projektpartnern IPEK, IPRI und tech-solute auf ihre Realisierbarkeit hin untersucht.
Bei diesem Treffen wurden die Umsetzungsmöglichkeiten, der Stand der Technik und eine mögliche Gestaltung diskutiert. Des Weiteren wurden die Festanforderungen und Wunschanforderungen definiert.
Im Workshop konnten die Festanforderungen, sowie die Wunschanforderungen mit Hilfe des „Binären Vergleichs“ gemeinsam erarbeitet und in eine sinnvolle Reihenfolge gebracht werden. Anschließend wurden verschiedene Umsetzmöglichkeiten vorgestellt und unter den Projektpartnern diskutiert. Hier ergab sich weiterer Diskussionsbedarf. Eine mögliche Gestaltung wurde seitens IPEK vorgestellt und ebenfalls diskutiert.


Datum: 25.06.2012
Ort: Paderborn
Beschreibung: Meilenstein 1 

Am 25.06.2012 fand im Rahmen des Meilenstein 1 des Projekts ein Treffen aller Projektpartner bei der ScMI AG in Paderborn statt. An diesem Tag wurden die aktuellen Projektergebnisse vorgestellt und diskutiert. Diese umfassten sowohl Anforderungen an die Applikation für Innovationsmethoden und ein Vorschlag zu dessen Gestaltung als auch bisherige Ergebnisse zu den Themen "Analyse und Benchmark von Methoden und Werkzeugen" und "Analyse definierter und impliziter PEP im Unternehmen. Des Weiteren fand im Rahmen des Treffens ein Workshop zur Identifizierung von Bewertungskriterien für Methoden statt.

Datum: 20.06.2012
Ort: Paderborn
Beschreibung: Analyse und Bewertung von Methoden und Werkzeugen bei den Projektpartnern

Was sind die heute verfügbaren Methoden und Werkzeuge in der Produktentwicklung, dem Wissensmanagement und dem Zukunftsmanagement? Auf Basis des aktuellen Stands von Forschung und Technik und einer Befragung der Projektpartner aus der Praxis werden alle bekannten und eingesetzten Methoden identifiziert. Die Projektpartner aus der Praxis lassen anhand eines standardisierten Fragebogens ihre Kenntnisse und Erfahrungen mit Methoden und Werkzeugen in das Projekt einfließen. Durch die Teilhabe der Praxispartner werden Methoden und Werkzeugen gesammelt, die auch schon heute (erfolgreich) eingesetzt werden. So können Best Practices abgeleitet werden, durch die die Effektivität von Produktentstehungsprozessen unterstützt werden kann.


Datum: 01.06.2012
Ort: Frankfurt am Main
Beschreibung: Auftaktveranstaltung "Innovative Produkte effizient entwickeln"

Die öffentliche Veranstaltung richtet sich an verantwortliche Personen in der Produktplanung und der Entwicklung. Die Koordinatoren der im Frühjahr 2012 gestarteten Verbundprojekte der 30. Bekanntmachung zum Themenfeld "Innovative Produkte effizient entwickeln" im Rahmenkonzept des BMBF "Forschung für die Produktion von morgen" werden in kurzen Impulsbeiträgen die Ziele und Vorgehensweisen der Forschungsarbeiten vorstellen. Es besteht dabei die Gelegenheit, sich mit den Vertretern der Projektkonsortien auszutauschen und mögliche projektübergreifende Zusammenarbeiten zu diskutieren. Damit werden Wege aufgezeigt, wie zukünftig innovative Produkte effizient entwickelt werden können. Den Impulsvortrag zum Projekt IN^2 finden Sie hier.

Datum: 31.05.2012
Ort: Klein-Winternheim
Beschreibung: Prozessanalyse bei IMSTec

Am 31.Mai 2012 fand ein erster Workshop im Rahmen des IN² AP1 bei der IMSTec GmbH in Klein-Winternheim statt. Der Tag stand unter der Überschrift "Prozessanalyse"; hierbei wurde in intensiven Diskussionsrunden mit Hilfe von Metaplankärtchen und -wänden der Projektentwicklungsprozess der IMSTec erfasst. Mit Unterstützung der Institute IPEK und IPRI wurde der bestehende IMSTec Project Life Cycle bei medizintechnischen Projekten Schritt für Schritt erläutert, diskutiert und dokumentiert. In einem späteren Abschnitt des Workshops wurden weitergehende Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Entwicklungsschritten identifiziert und festgehalten.
Nach einem langen und intensiven Arbeitstag konnten alle Beteiligten mit Recht stolz auf das Ergebnis sein. Der in dieser Weise strukturierte und dokumentierte Prozess wird zur Ableitung weiterer Arbeitspunkte dienen, welchen sich die IMSTec in nächster Zeit im Rahmen von IN² widmen wird.
Ein kurzer Rundgang durch die Räumlichkeiten der IMSTec GmbH rundeten den Workshop ab und haben dazu beigetragen, den Partnern von IPEK und IPRI eine bessere Einsicht in die Tätigkeitsfelder der IMSTec zu geben.



Datum: 24.04.2012
Ort: Karlsruhe, IPEK - Institut für Produktentwicklung
Beschreibung: Vorbereitungsgespräch zur Applikation für Innovationsmethoden mit den Projektpartnern Tech-Solute, IPRI und IPEK      

Was sind die wichtigsten Ziele und wie sollen diese erreicht werden? Das waren die wesentlichen Fragen, welche im Rahmen einer kreativen Gesprächsrunde von IPEK, IPRI und Tech-Solute diskutiert wurden. Die tatsächliche Entwicklung der Applikation für innovationsmethoden wird zwar erst am Ende des Projektes stattfinden, dennoch ist es sinnvoll sich frühzeitig mit dessen Konzept zu beschäftigen um so die spätere Umsetzung zu erleichtern. Auf diese Weise kann die Arbeit in den einzelnen Arbeitspaketen besser auf die Verwendung in der Applikation für Innovationsmethoden ausgerichtet werden. Für die Erstellung eines ersten Anforderungsprofils wurde die W-Fragen Methode eingesetzt, welche sich als äußerst produktiv erwiesen hat.
Es wurden Anforderungen gesammelt. Realisierungsmöglichkeiten dieser Anforderungen werden momentan untersucht. Ende Mai findet ein weiteres Treffen statt, in dem diese Realisierungsmöglichkeiten zu einem Gesamtkonzept strukturiert werden.





Datum: 23.03.2012
Ort: Karlsruhe, IPEK - Institut für Produktentwicklung
Beschreibung: Erstes Konsortialtreffen

Am 23. März 2012 fand das erste Konsortialtreffen mit Beteiligung aller Projektpartner und des Projektträgers Karlsruhe (PTKA) am IPEK statt. Dabei wurden sowohl organisatorische als auch inhaltliche Themen diskutiert.




Datum: 01.03.2012
Ort: Karlsruhe, IPEK - Institut für Produktentwicklung
Beschreibung: Projektstart

Am 1. März 2012 startete das Projekt IN² - von der INformation zur INnovation. Das Ziel ist, Innovationen durch Methoden- und Wissensmanagement systematisch zu entwickeln. IN² ist eines von dreizehn geförderten Verbundprojekten, die im Rahmen der 30. Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Innovative Produkte effizient entwickeln“ entstanden sind. Das Projektkonsortium setzt sich aus zwei Forschungsinstituten und sieben Industrievertretern zusammen, wobei das IPEK – Institut für Produktentwicklung die Aufgabe der Projektkoordination hat.