Am Verbundprojekt IN² sind insgesamt neun Projektpartnern beteiligt, neben zwei wissenschaftlichen Instituten sind sieben Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche eingebunden. Die Projektergebnisse entstehen in enger Zusammenarbeit aller Projektpartner.



Brand Federn
www.federn-brand.de

Die Brand Group ist der Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von kaltgeformten technischen Federn und Drahtbiegeteilen. In Europa ist das Unternehmen der führende Produzent von Dämpferfedern für den Antriebsstrang. Es bietet technische und wirtschaftliche Lösungen für stetig steigende Ansprüchen in Bauraum, Lebensdauer, Beanspruchung und Qualität. Hochleistungsfedern und deren Herstellung sind sehr komplex, gleichzeitig sind die genauen Einsatzbedingungen der Federn insbesondere im Geschäftsbereich Antriebstrang nur in seltenen Fällen genau bekannt. Langjährige Erfahrung der Mitarbeiter und speziell angepasste Fertigungsanlagen, die im eigenen Hause entwickelt wurden, machen es dennoch möglich, hochwertige Produkte zu liefern, die in den Fahrzeugen der großen OEMs eingesetzt werden. Damit trotz Fluktuation und Alterung der Belegschaft solch kritisches und wichtiges Entwicklungswissen nachhaltig erhalten bleibt, muss es einerseits gesichert werden, andererseits müssen auch die Vorgehensweisen – also der im Unternehmen existente aber nicht explizite Produktentstehungsprozess – der erfahrenen Ingenieure der nachfolgenden Generation transparent gemacht werden.


IMSTec
www.imstec.de

Unsere Kernkompetenz liegt in der Entwicklung maßgeschneiderter kundenspezifischer Prozesse. Die Anpassung an den jeweiligen zugrundeliegenden Geschäftsprozess ist dabei oberstes Gebot. Nach der Best-of-Breed Strategie integrieren wir die besten Marktlösungen und führen als „One-stop-Shop“ alle notwendigen und zielführenden Schritte innerbetrieblich durch. Das Ergebnis sind Komplettlösungen für automatisierte Prozesse in Compliance mit GxP. Somit können zertifizierungskonforme Produktionsabläufe sichergestellt werden. Die Entwicklung validierter, maßgeschneiderter und effizienter Herstellungswege in der Medizintechnik ist unsere Kompetenzwelt. Wir generieren für unsere Kunden risikoreduzierte Fertigungsprozesse und gewährleisten eine reibungslose, qualitativ hochwertige Serienproduktion, entsprechend GxP- und FDA- Anforderungen. Einer unserer Schwerpunkte liegt in der Entwicklung geregelter Prozesse für die schnelle, sichere und präzise Handhabung kleiner und kleinster Teile sowie deren Beschichtung im μm Bereich. Die Qualitätskontrolle wird, sofern möglich, bereits während der Serienfertigung mittels berührungsloser Mess- und Prüftechnik vorgenommen. Die Mitarbeit im Rahmen des Projektes IN² soll maßgeblich zu einer Verbesserung der internen Abläufe und Prozesse im Rahmen eines typischen Projektes im Bereich Sondermaschinenbau Medizintechnik führen. Zudem möchten wir die sich aus den Projekten ergebenden technischen Innovationen gezielter verfolgen und nach Möglichkeit in eigenständige Produkte überführen.



IPEK - Institut für Produktentwicklung
www.ipek.kit.edu

Das IPEK hat seine Wurzeln im Bereich der Maschinenkonstruktionslehre und hat sich in der Forschung auf Systeme, Methoden und Prozesse der Produktentwicklung spezialisiert. In diesem Umfeld forscht das IPEK an der ganzheitlichen Beschreibung von Produktentstehungsprozessen auf Basis der Forschung an konkreten Systemen der Antriebstechnik, Mechatronik und Mikrotechnik. Für das IPEK steht im besonderen Fokus die Verknüpfung der heute bekannten Methoden des Wissensmanagements mit dem integrierten Produktentstehungsmodell sowie der Nutzung dieses Modells als „Frontend des Wissensmanagements“, d.h. die Nutzung der im Metamodell vorgegebenen Struktur zur Externalisierung und zur Internalisierung von Informationen.



IPRI – International Performance Research Institute
www.ipri-institute.com

Die IPRI - International Performance Research Institute gGmbHist eine gemeinnützige Forschungseinrichtung und untersucht unter Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth und PD Dr. Mischa Seiter Leistung und Leistungsfähigkeit der Kernprozesse in Unternehmen und öffentlichen Organisationen. Die Arbeit ist dabei auf die wesentlichen Aspekte der Unternehmenssteuerung gerichtet: Entwicklung und Umsetzung von Strategien, Gestaltung und Optimierung von Prozessen, sowie Aufbau, Ausgestaltung und Implementierung von Steuerungsinstrumenten. Zentraler Forschungsgegenstand ist die Erarbeitung neuer Methoden im Bereich des Controllings und der Transfer dieser Ergebnisse in die Praxis.
Für das IPRI stehen im Rahmen des Verbundvorhabens insbesondere die Fragestellung der „Bewertung von Wissen in der Produktentwicklung“ und der „Entwicklung eines Anreizsystems“ im Vordergrund.
Das IPRI untersucht hierzu die Ausgangssituation und Anforderungen bei den Projektpartnern und entwickelt in enger Abstimmung mit selbigen die entsprechenden Instrumente.



phi Engineering Services
www.phi-group.de

Die Engineering Services GmbH ist ein Entwicklungsbüro für Produkte aus den Bereichen Luftfahrt, Kraftfahrzeugwesen, Landmaschinen und Geräte. Die Entwicklungsarbeiten werden bei phi verteilt an mehreren Standorten in der Nähe zu unseren Kunden erbracht. In diesen Bereichen hat sich die phi auf die Entwicklung von Design getriebenen und technisch anspruchsvollen Produkten spezialisiert. In den genannten Entwicklungsfeldern ist die phi in unterschiedlichen Bereichen Know-How Träger. Dabei ist es für die phi von großem Wert das erarbeitete Wissen in den unterschiedlichen Feldern für zukünftige Projekte transparent zur Verfügung zu haben und dabei den Brückenschlag in andere Bereiche anzuwenden. Hierbei stellt das Management von erarbeitetem Wissen über die verteilten Standorte eine weitere Herausforderung dar, welcher durch geeignete Maßnahmen begegnet werden soll.


Porsche Engineering Group
www.porsche-engineering.de

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, ist ein weltweit führender Hersteller sportlicher Premiumsportwagen. Der Ingenieurdienstleister Porsche Engineering, Weissach, entwickelt mit der Kompetenz von Porsche innovative technologische Lösungen für externe Kunden – egal ob im Auftrag von Automobilherstellern, Zulieferern, Unternehmen anderer Branchen oder im Rahmen von öffentlich geförderten Forschungsprojekten.
Porsche betreibt seit über einem Jahrzehnt kontinuierliche Forschung zur Weiterentwicklung und Optimierung der Produktentstehung. Mit dem Projekt IN² verfolgt Porsche das langfristige Ziel, die frühe Phase der Produktentwicklung hinsichtlich ihrer Handhabbarkeit zu verbessern, das heißt deren Effizienz in Bezug auf Entwicklungszeiten, -kosten und -qualität zu steigern.
Alle Projektergebnisse in IN², die zur Umsetzung dieser Strategie beitragen können, sollen dauerhaft und durchgängig in der Entwicklung implementiert werden.



ScMI
www.scmi.de

Die ScMI AG ist Spezialist für Zukunftsmanagement und einer der Marktführer für Szenario-Technik und Szenario-Management™. Wir unterstützen Unternehmen und Organisationen bei der Erschließung von Zukunftswissen, der Entwicklung von Markt-, Branchen-, Technologie- und Umfeldszenarien und deren Anwendung in der Strategieentwicklung, im Innovationsmanagement und im Business Development.
Dazu nutzen wir ein breites Portfolio verschiedener Methoden der Trendanalyse und des Zukunftsmanagement sowie der strategischen Planung und Früherkennung.
Durch das Mitwirken am Projekt IN2 erhoffen wir uns, unseren eigenen Methodenbaukasten weiter auszubauen und Lösungswege für Entwickler gerade in den frühen Phasen der Produktentwicklung zu identifizieren, wenn zukünftige Marktentwicklungen noch ungewiss sind.



tech-solute
www.tech-solute.com

tech-solute ist Spezialist für Produkt-Innovation. Wir unterstützen Unternehmen bei der Realisierung technischer Neuheiten. Hierzu bieten wir Lösungen in allen Phasen des Entwicklungsprozesses, von der Marktanalyse über die Ideenentwicklung und Konstruktion bis hin zum Prototypenbau.
Alternative Fertigungsverfahren und Funktionsprinzipien eröffnen uns Wege, die Kosten bestehender Produkte zu senken. Wir entwickeln Baukastensysteme und verhelfen Produkten am Ende ihres Lebenszyklus mit innovativen Features zu neuem Marktpotential.
Ein Ziel von tech-solute im Projekt IN² ist es ein Wissensmanagementsystem effizient einzusetzen, um bereits vorhandenes Wissen effektiv nutzen zu können und um in den frühen Phasen der Innovationsentwicklung zielgerichtet und systematisch vorzugehen. 



Voith Paper Fiber & Environmental Solutions
www.voithpaper.com

Voith Paper Fiber & Environmental Solutions GmbH & Co. KG ist der führende Anbieter sämtlicher Verfahren zur Aufbereitung von Altpapier und Primärfasern jeglicher Art, welche für die Papierherstellung benötigt werden. Richtungsweisende Entwicklungen auf allen Gebieten der Stoffaufbereitung machen Voith Paper zum führenden Systemanbieter für Stoffaufbereitungsanlagen weltweit.
Projektziel von Voith Paper ist es, die Effektivität der Produktentwicklungsprozesse zu maximieren und dies nachhaltig zu tun, indem das erzeugte Wissen zugänglich und nutzbar gemacht wird, sowie die Abhängigkeit von Experten minimiert wird. Insbesondere interessant ist hierbei der Unternehmensbenchmark und eine neue Produktentwicklungsstrategie zur Erhöhung der Innovationskraft.